Fischertechnik
AVR
Raspberry Pi
Elektronik
Netzwerk
Sonstiges


















Impressum

eBike (Pedalic)

Seit April 2019 habe ich das Aldi eBike mit Hinterradmotor (899 Euro). Bis August 2020 bin ich über 5300 Kilometer gefahren und bin weiterhin sehr zufrieden. Da ich lieber selber schraube, als schrauben zu lassen, dokumentiere ich hier meine Erfahrungen. Im November 2022 sind es inzwischen über 17.000 Kilometer und die Zufriedenheit ist geblieben.

Daten

HerstellerProphete GmbH u. Co. KG
ModellEPAC E-Trekking Fahrrad 28″
Art.-Nr.53969-0322
Motornennleistung250 W
Spannung36 V
Akku-Kapazität12,8 Ah (460 Wh)
Motor und Steuerung/DisplayTRIO
GangschaltungShimano 3x8 Gänge
Übersetzung0,82 bis 3,69
Radstandca. 1100mm
Das Fahrrad gab es mit wenig sichtbaren Veränderungen auch im Frühjahr 2020 bei Aldi. Der Preis unverändert; die vordere Gangschaltung ist ersatzlos entfallen; entsprechend hat das Rad dann nur 8 statt 24 Gänge. Das Display und der Motor sind optisch unverändert, bis auf das TRIO-Logo, das jeweils durch Blaupunkt ersetzt wurde. Im Jahr 2021 war das Rad dann 100 Euro teurer und technisch scheinbar auf dem Stand des Jahres 2020. Das Fahrrad ist spürbar kein TOP-Modell, sondern ein Gebrauchsrad. Ich lasse es bedenkenlos (fast) überall stehen und nutze es bei jedem Wetter. Die Balance ist sehr gut; vorne habe ich noch einen Korb, hinten eine Seitentasche; damit sind auch mittelgroße Einkäufe kein Problem. Nur bei sehr ungünstiger Beladung ist Freihändigfahren leicht instabil. Mit Strom und Ersatzteilen läge der Kilometerpreis jetzt (2,5 Jahre alt; 10.500 km Fahrleistung) bei ca. 12ct, wenn das Fahrrad, aus welchen Gründen auch immer, ausfallen würde (Restwert Null). Der Akku ist inzwischen spürbar schlechter; wenn der alle 10.000km getauscht werden müsste, hätte er einen Anteil von ca. 5ct/km. Ich werde ihn aber noch etwas fahren. Durch die jährliche Neuauflage des Rades mit scheinbar gleichem Akku, habe ich die Hoffnung, nicht zu schnell Ersatzteilprobleme zu bekommen.

ACHTUNG: Ermüdungsbruch beider Schrauben der Sattenklemme

Nach gut 2,5 Jahren, oder ca. 11.500 Kilometern, sind heute beide Schrauben der Sattelklemme gebrochen. Die eine war scheinbar durch die Kerbwirkung des Gewindes schon fast halb durchgebrochen, bevor sie heute brach und das typische Zeichen eines Ermüdungsbruchs zeigte. Die andere war ebenfalls an der Bruchstelle sichtbar vorgeschädigt.

Hydraulische Scheibenbremsen

Vorne und hinten kommen die Bremssättel BR-MT200 zum Einsatz. Die Beläge haben die Bezeichnung B01S und sind recht weit verbreitet und deshalb leicht, auch von alternativen Herstellern, zu beschaffen. Bei dem Wechsel der Belege ist darauf zu achten, dass eine der beiden Befestigungsschrauben mit einem nicht auf den ersten Blick zu erkennenden Bügel gesichert ist. Dieser ist ganz leicht, ohne Werkzeug in Schraubenrichtung abzuziehen. Sollte er nicht sofort abgehen, können die beiden Ohren des Bügels mit einem Finger leicht auseinandergedrückt werden.
Nach über 10.000 km quietscht die hintere Bremse und bei gutem Untergrund gelingt es mir nicht mehr, das Hinterrad zum Blockieren zu bringen. Bremsenreiniger und neue Beläge helfen nicht. Ich tausche die Scheibe bei nächster Gelegenheit.
Die Typenbezeichnung lautet Shimano RT56-S (160mm, 6 Loch).
Die vordere Bremse nutzt eine 160mm-Scheibe mit Center Lock. Die Typenbezeichnung lautet Shimano RT10-S.
Die Mindestdicke der Scheiben gibt Shimano mit 1,5mm an. Diese ist bei meinem Rad nach 11.000km vorne und hinten erreicht. Die neue Scheibe hat eine Stärke von 1,75 mm.
Zum Glück hatte ich bei einem Angebot für einen neuen Bremssattel zugeschlagen und konnte diesen dann auch noch tauschen. Erforderliches Werkzeug:
  • 8 mm Maulschlüssel
  • 2 mm Inbus
  • 3 mm Inbus
  • 4 mm Inbus
  • SM-DISK BL-M575 Öltrichter
  • ca. 10 cm Silikonschlauch 4/6 mm Silikonschlauch (z.b. von Obi für Aquarien ca. 0,89 EUR/m)
  • 20 ml-Spritze aus der Apotheke ca. 0,20 EUR
  • Shimano Hydraulicmineraloil Y8399802A (Achtung: Andere Hersteller verwenden Bremsfüssigkeit; diese ist nicht für Shimano geeignet!)
  • Isopropylalkohol (oder Bremsenreiniger)
  • saugfähige Tücher

Kurzanleitung Tauschen des Bremssattels BR-MT200:

Alten Bremssattel abbauen (nur die zwei 4 mm Inbusschrauben), neuen Bremssattel auspacken und bereitlegen. Bremsleitung mit 8 mm-Maulschlüssel vom alten Bremssattel abschrauben und vorsichtig herausziehen, Stopfen vom neuen auf den alten Satteln wechseln, Bremsleitung in den neuen Sattel einführen, ausrichten und mit 8 mm-Maulschlüssel festziehen. Sorgfältig Öl abwischen, Isopropylalkohol ist sehr gut geeignet; Bremsenreiniger geht auch. Beläge montieren und sichern, Bremssattel ausrichten und festziehen. Zum Ausrichten empfehle ich gutes Licht und einen Blick durch die Öffnung bei den Bremsbelägen. Die Bremsscheibe sollte parallel zum Sattel ausgerichtet und genau mit der Mitte des Sattels fluchten.
Mit sehr viel Glück muss die Bremse jetzt nicht entlüftet werden. Ich hatte dieses Glück nicht.

Kurzanleitung Entlüften der Scheibenbremse:

Bremshebel (am Lenker) waagerecht ausrichten (wichtig!). Die Entlüftungsschraube ist mit einem 2 mm Inbusschlüssel vorsichtig herauszuschrauben und zusammen mit dem Dichtungsring sicher wegzulegen. Statt der Schraube wird jetzt der Shimano Öltrichter vorsichtig eingeschraubt, der Dichtungsstift mit dem Dichtring nach unten in den Trichter gelegt, ohne die Öffnung zu verschließen.
Der Silikonschlauch wird jetzt auf die Spritze gesteckt und ca. 10 ml Mineralöl aufgezogen, danach noch etwas Luft, dann Schlauch senkrecht nach oben und die Luft möglichst vollständig aus Spritze und Schlauch drücken.
Am Bremssattel wird jetzt die kleine Gummikappe abgezogen, darunter kommt dann ein kleiner Nippel zum Vorschein, auf den jetzt der Schlauch gesteckt wird. Sicherstellen, dass der Schlauch gut hält. Jetzt mit 3 mm-Inbusschlüssel die Entlüftungsschraube am Bremssattel leicht lösen (eine, höchsten zwei Umdrehungen) und das Öl aus der Spritze langsam einspritzen. Sollte die Spritze leer sein, bevor das Öl oben im Trichter herauskommt, die eben geöffnete Entlüftungsschraube schließen, Schlauch abziehen, Spritze neu füllen, aufstecken und Entlüftungsschraube wieder öffnen. Wenn das Öl oben angekommen ist, den Bremshebel wiederholt ziehen und plötzlich loslassen. Dabei sollten die letzten Luftbläschen austreten (ist im Öl gut sichtbar). Jetzt den Dichtungsstift in Trichter so einsetzen, dass er die Öffnung sicher verschließt. Entlüftungsschraube am Bremssattel anziehen. Bremshebel wiederholt ziehen. Wenn sich der Hebel noch zu weit an den Lenker ziehen lässt, nocheinmal entlüften; sonst Schlauch abziehen und Gummikappe aufdrücken, Trichter vorsichtig abbauen und entleeren. Schraube mit Dichtung einsetzen und vorsichtig anziehen.
Am Bremssattel sorgfältig ausgetretenes Öl entfernen!
Bremshebel ebenfalls säubern und wieder in richtige Position bringen.

Kette

Im Gegensatz zur mitgelieferten Ersatzteilliste hatte mein Rad eine Kette mit 118 Gliedern (Liste: 116). Ich habe es nicht probiert, ob 116 gerade noch passen könnte, die jetzige Länge erscheint mir genau richtig. Der Nachteil von 118 Gliedern ist, dass diese Länge schwerer zu beschaffen ist. Gekauft habe ich dann eine deutlich zu lange Markenkette für 18 Euro.

Lebensdauer

Die erste Kette habe ich etwas zu spät gewechselt; die Spuren an den Zahnrädern, speziell hinten, waren deutlich sichtbar. Da ich den Zahnkranz aber erst bestellen musste, das Fahrrad aber täglich nutze, habe ich probiert, ob die neue Kette vernünftig fährt und schaltet. Entgegen aller Aussagen der vielen Fahrradläden, in denen ich nach dem Zahnkranz gefragt hatte, geht es problemlos. Die zweite Kette fahre ich jetzt fast so lange wie die erste, aber sie hat sich noch nicht kritisch gelängt. Nach den Erfahrungen mit der ersten Kette messe ich jetzt häufiger. Beim zweiten Wechsel tausche ich dann die Kurbelgarnitur und den Schraubkranz mit. Nach ca. 7.000 km (über 11.000 km Gesamtleistung des Rades) ist auch die zweite Kette sichtbar gelängt. Da sie aber problemlos läuft, und ich ja sowieso alles tauschen werden, fahre ich sie noch etwas weiter. Im Vergleich zur ersten Kette (keine 4.000 km) ist die doppelte Haltbarkeit auch ein Zeichen der nicht ganz so hohen Qualität der Originalkette.

Tretlager

Das Tretlager hat von Anfang an, ab und zu Knackgeräusche von sich gegeben. Nur unter Last, und auch nicht immer. Nach 5.000 km habe ich es ausgetauscht. Als Ersatzteil ist jedes Standardvierkantlager 68/127 mit BSA Schraubgewinde geeignet. Das Originalteil war überwiegend aus Kunststoff; das Ersatzlager von Shimano (12 Euro) ist an den entscheidenden Stellen aus Metall und macht einen deutlich besseren Eindruck. Für den Wechsel müssen erst die Kurbeln abgezogen werden (14er Nuss für die Schrauben mit Rechtsgewinde, Abzieher M22 (ELDI2655 erfordert zusätzliche Maul(!)schlüssel 16 und 19mm)). Anschließend wird das Tretlager mit dem Innenlagerwerkzeug, Typ Isis und Shimano, erst auf der linken, dann auf der rechten Seite herausgeschraubt. Beim Orginalteil sind es dann drei Teile; das Shimano-Lager ist auf der rechten Seite starr mit dem Gewinde verbunden und besteht deshalb nur aus zwei Teilen. Auf der rechten Seite muss etwas aufgepasst werden, da der Sensor für die Tritterkennung hier zwischen Tretlager und Rahmen befestigt ist. Das Kabel darf beim Schrauben nicht unter Spannung kommen. Die BSA-Lager haben auf der einen Seite ein Rechts- und auf der anderen ein Linksgewinde. Wenn ich es richtig erinnere, dann ist das Linksgewinde auf der rechten Seite. Als Anzugsmoment habe ich Werte von 40Nm und auch 50Nm gefunden.
Tretkurbel-Abzieher ELD2655 Innenlagerwerkzeug Fuxon 091-37064
Der von mir verwendete Tretkurbel-Abzieher ELD2655 (links) macht sogar die 14er Nuss uberflüssig. Auf der einen Seite ist der Abzieher mit dem M22-Gewinde, auf der anderen der 14er-Innensechskant. Das Innenlagerwerkzeug von Fuxon (Art. Nr.:091-37064, 11,99 Euro) erfordert einen Hebel (oder eine Knarre) mit einem ½″ Vierkant. Für die Montage dann auch gerne einen Drehmomentschlüssel; allerdings ist mein Drehmomentschlüssel nur für Rechtsgewinde geeignet; so habe ich die rechte Seite nach Gefühl festgezogen.

Schraubkkranz (hinten)

Die Abstufung des 8fach-Kranzes ist nicht so weit verbreitet; mein Ersatzteil kam dann tatsächlich aus den USA (20,70 Euro incl. Versandkosten; 15,88 USD+6,59 USD Shipping/Handling). Es stammt, wie das Orginalteil auch, von SunRace. Typ MEGADRIVE (13, 15, 17, 19, 21, 24, 28 und 34 Zähne). Schraubkränze 13-32 sind deutlich leichter zu beschaffen. Bei einem solchen wäre der Motor ggf. etwas prominienter zu sehen; mit den 34 Zähne wird er vollständig verdeckt. Für den Wechsel ist ein Abzieher erforderlich, der mindestens ein Loch für ½″ Steckschlüssel hat, oder kreisrund hohl ist. Ich verwende den Abzieher von Biketool (innen ½″, außen SW21). Das Motorkabel kann bei diesem Werkzeug mit etwas Geduld ohne Beschädigung durchgefädelt werden. Zum Anziehen ist kein hohes Drehmoment erforderlich; der Kranz zieht sich durch die Belastung beim Treten immer fester. Entsprechend ist das Lösen eine echte Herausforderung. Ein Maulschlüssel rutscht sehr sicher mit großem Verletzungsrisiko ab. Ein Ringschlüssel mag gehen; empfohlen wird, den Abzieher in einen fest montierten Schraubstock einzuspannen und dann den großen Hebelarm der Felge zu nutzen. Beim Einspannen ist sorgfältig auf das Motorkabel zu achten. Das Gewinde ist ein normales Rechtsgewinde; es wird also gegen den Uhrzeigersinn gelöst.
Schraubkranz-Abzieher Biketool 090-37023

Antriebskurbelgarnitur

Hier ist eine Shimano 170 FC-TY301 verbaut (48/38/28 Zähne). In das innere Zahnrad ist eine Plastikscheibe mit einzelnen Magneten eingeclippt. Diese ist inzwischen sichtbar gealtert und zeigt diverse Risse. Ich hoffe sehr, dass ich sie beim bald anstehenden Wechsel der Kurbel, noch weiterverwenden kann. Auch wegen dieser Scheibe werde ich die Kurbel durch das Orginalteil ersetzen. Das (angebliche?) Nachfolgemodell dieser Kurbelgarnitur erfordert auch ein kürzeres Tretlager (124 statt 127 Millimeter); auch deshalb bestelle ich mir lieber das Original.

Lenker

Innendurchmesser 18 Millimeter
Außendurchmesser 22 Millimeter

Speichen hinten

Nach ca. 9.500 Kilometern ist eine Speiche im Hinterrad gebrochen.
Die Speichen haben einen Durchmesser von 2,34mm und eine Länge von ca. 245 mm (richtig ist 246  mm s.u.). Diese war bei meinem Fahrradhändler nicht verfügbar und er hat eine längere gekürzt; er war sicher, dass es 245 mm nicht gibt und 246 mm richtig sei. Gemessen sind es jetzt 247 mm und das ist definitiv zu lang. Jetzt hoffe ich auf eine richtige Lieferung von einem Internet-Händler.
Beim Einbau der Speiche werde ich eine heile Speiche zusätzlich ausbauen und vermessen. Bei Abweichungen werde ich dieses Dokument überarbeiten.
Die Speichen im Hinterrad sind teilweise locker; ich muss beim Austausch sicher etwas Aufwand treiben.
Beim Bruch der dritten Speiche konnte ich das abgebroche Teil wiederfinden und mit etwas Sekundenkleber die Speiche zum Vermessen stabilisieren.
246 mm sollte sie richtige Länge sein.
Die beiden anderen Speichen sind sehr genau an derselben Stelle gebrochen. Vielleicht nicht ganz so keilförmig; trotzdem vemute ich, dass diese Stelle herstellungsbedingt eine Schwachstelle darstellt.


Bisher konnte ich alle Speichen ohne jede Demontage ersetzen; deshalb habe ich auch keine heile Speiche ausgebaut und vermessen.
Mit der stabilisierten dritten Speiche als Muster wurden mir bei meinem Fahrradhändler sehr präzise Ersatzspeichen gefertigt (also zu lange gekürzt und neue Gewinde gerollt). Auf der Rechnung stand dann 246 mm, was auch durchaus meiner Messung dieser Speiche entsprach. Die erste Fertigung ohne Muster war trotz gleicher Längenangabe einen Millimeter länger. Wenn also irgend möglich, eine Speiche als Muster für solche Zwecke mitbringen. Die Lieferung des Internet-Händlers (auch ein Fahrradgeschäft) war bezüglich der Längen extrem ungenau. Bestellt hatte ich 245 mm; geliefert wurden nur längere Speichen bis über 247 mm hinaus. Für den Tausch der ersten zwei Speichen hatte ich mir aus diesem Vorrat jeweils die kürzeste herausgesucht.

Software Problem

Nach etwas über 2560 Kilometern stand der Kilometerzähler und der Tageskilometer auf Null. Die Streckenfahrtzeit war unverändert. Bis zum Abschalten war alles ok; beim Wiedereinschalten dann die Null. Nach weiteren 2560 Kilometern hat sich der Fehler wiederholt.

Kostenverlauf

Der Kostenverlauf enthält auch Teile, die ich noch nicht verbaut habe. Dazu gehört Kurbelgarnitur+Schraubkranz+Kette sowie die vordere Bremsscheibe.
Datum Beschreibung Lieferant/Geschäft Kosten km-Stand
15.04.2019Prophete EPAC E-Trekking Fahrrad 28″Aldi899,00 EUR0 km
18.12.2019Bremsbeläge B01S kompatibel hintenPilo's Fahrradshop8,99 EUR2.894 km
11.03.2020KetteStadler18,00 EUR3.819 km
22.03.2020Schraubkranz SunraceAmazon USA20,70 EUR3.921 km
30.07.20202x Bremsbeläge B01SStadler15,90 EUR5.263 km
11.08.2020Tretlager 68x127Stadler11,99 EUR5.263 km
17.08.2020Kurbelgarnitur Shimano 170 FC-TY301Amazon24,99 EUR5.430 km
18.08.2020Schaltungszug hintenStadler1,99 EUR5.449 km
20.02.2021Decke hintenRealkauf21,95 EUR8.130 km
20.02.2021Schlauch hintenRealkauf10,99 EUR8.130 km
28.06.2021Bremsenbeläge B01SStadler7,95 EUR9.590 km
28.06.20215 etwas zu lange Speichen 246mm x 2,34mmStadler4,45 EUR9.590 km
28.06.202110 Speichen unterschiedlicher Länge, bestellt als 245mm x 2,34mmeBay9,50 EUR9.590 km
15.08.2021Bremsenreiniger, Kettenreiniger, KettensprayLidl8,97 EUR10.440 km
11.09.2021Bremssattel BR-MT200Stadler12,99 EUR10.970 km
11.09.2021Shimano MineralölStadler9,99 EUR10.970 km
11.09.2021Shimano Entlüfterset/TrichterStadler4,99 EUR10.970 km
18.09.2021Bremsscheibe hinten RT56-SProBike9,90 EUR11.120 km
18.09.2021Aquariumschlauch 4/6mm 2x10cmOBI0,20 EUR11.120 km
18.09.20212 Spritzen 20mlApotheke0,40 EUR11.120 km
25.09.2021Bremsscheibe vorn RT10-SProBike8,90 EUR11.260 km
04.10.20217 Schrauben M6x30 Innensechskant (zwei davon für Sattel)Himmler3,29 EUR11.430 km
09.10.20215 Speichen 246mm x 2,34mmStadler3,45 EUR11.543 km
25.10.2021Decke 42-622 HinterradB.O.C.29,99 EUR11.810 km
25.10.2021Schlauch HinterradB.O.C.6,99 EUR11.810 km
22.03.2020Tretlager 68x127B.O.C.17,95 EUR13.555 km
05.08.2022Bremsbeläge B03S (vorne)Stadler7,99 EUR15.682 km
26.09.2022Decke 42-622 VorderradB.O.C.29,99 EUR16.519 km
26.09.2022Schlauch VorderradB.O.C.6,99 EUR16.519 km
30.11.2022Schaltungszug hintenB.O.C.5,95 EUR17.420 km
26.09.2022Summe1.271,29 EUR16.519 km